• Valentina

Louis Vuitton Neverfull MM - meine neue Handtasche

Vor knapp 3 Wochen habe ich meinen Handtaschenbestand um ein weiteres Exemplar erweitert - die Neverfull von Louis Vuitton. Heute möchte ich ein wenig über den Kauf und die Tasche sprechen.


Ich weiß, dass Designer Ware ein umstrittenes Thema ist. Ob man so viel Geld für ein Kleidungsstück oder Accessoir ausgeben möchte oder nicht, ist jedem selber überlassen, weshalb ich diesen Punkt auch überhaupt nicht diskutieren möchte. Ich versuche auch nicht, den Kauf zu rechtfertigen oder die Preise/ Marke in irgendeiner Form zu verteidigen. Es geht einfach nur um meine Erfahrung und meine Entscheidung.


Die Neverfull stand schon ganz lange auf meiner Wunschliste. Da ich meine Shopper aber alle ausnahmslos immer mit in die Schule genommen habe, kam es eine lange Zeit für mich nicht in Frage, in so teure Tasche zu kaufen aus dem einfachen Grund, dass ich ein sehr paranoider Mensch bin, was "offene" Gebäude betrifft. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich damals im Kindergarten mein neues Mikrofon mitgenommen habe und während dem Mittagessen ist jemand an meinen Platz gegangen und hat es kaputt gemacht. Ich habe keine Angst davor, dass die Tasche irgendwann Gebrauchsspuren hat, ich möchte aber auch nicht, dass sich jemand daran vergreift und ich wäre bestimmt nicht die erste Person, deren Eigentum grundlos von Wildfremden beschädigt wird.


Auf jeden Fall habe ich den Einstieg ins Berufsleben als eine gute Chance gesehen, mir diesen kleinen Traum zu erfüllen, jedoch ergab sich die Situation bisher nicht. Irgendwann im Sommer bin ich zufällig auf der Website von Louis Vuitton auf das Modell Onthego gestoßen. Diese Art von Print hatte ich noch nie gesehen und ich war wirklich verliebt. Die Tasche hatte ich ganz lange im Blick, jedoch kam sie wegen dem deutlich höheren Preis für mich erstmal nicht in Frage. Sie war für mich die aller schönste Tasche, die Louis Vuitton führt. Einige Zeit später habe ich dann auf der Homepage die Neverfull in dem selben Print gesehen. WHAAAT? Die Onthego hat mir wegen dem Print besonders gefallen, die Neverfull wegen der Form. Und jetzt beides kombiniert? Ich konnte es nicht glauben. Die Onthego gab es aber auch in dem schwarzen Leder, was mir auch mega gut gefallen hat. Also alles schöne Modell aber entscheiden könnte ich mich erst, wenn ich sie gesehen hab.



Nachdem wir vor etwa einem Monat unsere Hochzeitslocation absagen mussten, haben wir glücklicherweise schnell eine andere passende Alternative gefunden, die sich für mich als DIE Traumlocation herausgestellt hat. Als wir voller Euphorie nach der Vertragsunterzeichnung zu Hubby Eltern gehen wollten, wollte Hubby noch einen Zwischenstopp in der Innenstadt machen. Er weiß, wie lange die Tasche schon in meinem Kopf ist und ich wollte sie mir wirklich mal live anschauen, um meinen Liebe zu bestätigen oder um mich vom Gegenteil zu beweisen. Ich wollte sie aber wirklich nicht direkt mitnehmen.


Also verbrachte ich eine halbe Ewigkeit im Laden und habe mir die Taschen angesehen. Die Onthego gab es in der mittleren Größe nur in braun, in der GM gab es sie in braunem Canvas und dem schwarzen Empreinte Leder und die Neverfull war ebenfalls im schwarzen Empreinte Leder war ebenfalls vorrätig.




Ich hatte einen mega struggle: ich war eigentlich wegen der Onthego gekommen und wollte schauen, welche der beiden Größen mir besser gefällt. Und dann kam auch die eigentliche Enttäuschung: ich wollte die Onthego in der mittleren Größe. In schwarz gab es sie nicht und in braun hat sie mir überhaupt nicht gefallen. In der großen Größe hat sie mir auch in braun gefallen aber die Größe war für mich einfach too much. Und da war dann noch die Neverfull, die mir eigentlich unsterblich gut gefallen hat aber zu der mein Kopf meinte "nein. Du bist nicht wegen ihr hier!" und dieser innere Kampf ging etwa 1,5h in mir vor.


Ende der Geschichte war, dass ich eingesehen habe, dass mir die Neverfull unfassbar gefällt und ich nicht darüber nachdenken sollte, dass ich eigentlich eine ganz andere Tasche anschauen wollte und als ein kleines Lächeln unter meiner Maske hervor kam hatte Hubby der Verkäuferin auch schon gesagt, dass sie die Tasche einpacken soll. Und draußen ist dann das erste überglückliche Bild entstanden.



Die Tasche

Muss ich hier viel über die Qualität sagen? Vermutlich nicht. Ich hatte schon bei meinen Top 5 Investitionen darüber gesprochen, dass ich Louis Vuitton Taschen nach 10 Jahren Dauergebrauch gesehen habe, die immer noch super aussahen. Natürlich kommt es hier auch auf den Umgang mit der Tasche an. Trotzdem hat die Tasche eine unglaubliche Qualität und sie fühlt sich unglaublich gut an. Das Innenleben ist so weich, das Leder ist einfach perfekt und die Größe für mich perfekt. Für den Alltag aber auch für die Tage im Office bekommt man alles easy rein, die Griffe haben eine ideale Länge, sodass sie auch über einer dicken Winterjacke nicht von der Schulter rutschen, man kann sie gemütlich in der Ellenbeuge und der Hand tragen und sie sieht einfach sehr edel aus. Das schwarze Leder schreit nicht "Hey, ich bin eine Louis", was ich besonders mag.



Einige Tage nach dem Kauf habe ich übrigens einen Anruf von der Verkäuferin erhalten, ob ich immer noch mit meiner Tasche zufrieden bin, weil ich ja so unsicher gewirkt habe, was ich unfassbar süß fand und mir gleichzeitig nochmal bestätigt hat, dass ich absolut richtig gehandelt hab.


Die Tasche ist ein Geschenk an mich selber und eine Belohnung für meine ganze Arbeit. Ich verbinde ganz viel mit ihr, weshalb ich dem Geld keine Sekunde nachtrauere. Ich bin sicher, dass ich sie in 10 Jahren mit der gleichen Freude tragen werde und mich daran erinnere, was der Anlass für den Kauf war. Ich verbinde Gegenstände gerne mit Meilensteinen, weil sie für mich eine Motivation sind und ein kleines Schulterklopfen.


Die Tasche


XX Valentina