• Valentina

Petite Fashion - Styling Tipps + Shopping List

Wie ihr vielleicht wisst, bin gehöre ich eher zum Kreis der kleinen Frauen, was die Suche nach passender Mode und das Styling nicht immer einfach macht. Die 08/15 Tipps, die jeder schon gehört hat, habe ich aus gelassen und eigene Styling-Tipps neben einer kleinen Shopping Liste aus der Petite Kollektion erstellt.


Vorab sollte ich erwähnen, dass ich kein Problem damit habe, klein(er) zu sein. Ich versuche nicht, meine Beine zu strecken oder optisch größer zu wirken. Ganz im Gegenteil: mir ist bei einem Outfit wichtig, dass mein Körper richtig betont wird und ich einfach ich bin. Deswegen finde ich es auch schwierig, Ratschläge zu befolgen, da sich diese meist darauf beziehen, anders aus zu sehen, als man tatsächlich ist.


Bei lockeren Kleidern trage ich zum Beispiel immer gerne einen Gürtel unterhalb der Brust. Wenn der Stoff an einer Stelle etwas enger anliegt, wirkt es nicht so, als würde man in dem Stoff versinken. Dadurch verliert sich für mich immer das kindliche und ich nehme den nötigen Raum in meiner Klamotte ein, den ich trotz meiner Größe einnehmen will.



Außerdem achte ich immer darauf, lockere Oberteile immer in den Bund der Hose oder des Rockes zu stecken. Ein fließender Übergang wirkt für mich immer so, als wäre das Shirt zu groß oder die Hose zu tief.


Angesichts der Tatsache, dass Ärmel oft viel zu lang sind und meist nicht nur über das Handgelenk sondern auch bis zu Mitte der Handfläche gehen, finde ich hoch gekrempelte Ärmel schön, um den Look petite-gerecht zu machen. In mir weckt der Anblick von zu langen Ärmeln immer die Erinnerung an kleine Grundschulkinder, die vor Aufregung an ihren Ärmeln rumspielen und abwechseln links und rechts daran ziehen, während sie gerade so ihren Namen raus bekommen. So will man als erwachsene Frau einfach nicht wirken.


Und wenn wir schon bei hoch gekrempelten Säumen sind: egal wie gut die Jeans sitzt, das letzte Stück schlage ich immer einmal nach oben um. Ich versuche ein bisschen Abstand zwischen dem Schuh und der Hose zu schaffen und mir gefällt der "abgehackte" Übergang, der durch die Innenseite der Hose, die durch das Umschlagen zum Vorschein kommt, sehr gut.



Ein weiterer Gedanke, den ich zwar nicht beim Stylen, dafür aber beim Shoppen, beachte: die Kinderabteilung. Oft sind die Teile für Kids günstiger und vom Fitting besser, als Petite Kollektionen. Diese sind für meine Proportionen meist ungünstig, da Petite bei vielen Marken auch gleichzeitig bedeutet, dass die Kleidung enger geschnitten ist und Oberteile beispielsweise viel zu kurz sind am Bauch und ich möchte ehrlich gesagt nicht nur cropped Tops im Schrank. Auf der anderen Seite sind die Teile aus der Kinderabteilung von den Proportionen oft passend und der Fit ist ideal, da er für Kinder ausgerichtet nicht so körperbetont ist, was für mich wiederum perfekt sitzen ist. Und die Basic Teile sind dort auch noch günstiger.


Und hier ist noch eine kleine Liste mit tollen Teilen aus der Petite-Kollektion.

XX Valentina

Tops



Kleider& Jumpsuits



Hosen, Shorts und ein Rock