top of page

Selbstgemachte Wichtelgeschenke

In weniger als einem Monat geht es los: mit dem Beginn des Dezembers öffnen die Kinder ihre Adventskalendertürchen und bei den Erwachsenen geht die Panik los. Weil Weihnachten bekanntlich ganz plötzlich kommt und Heiligabend dieses Jahr auch noch auf einen Sonntag fällt, habe ich hier einige Ideen für Nikolaus-, Wichtel- und kleine Weihnachtsgeschenke.


Ich beschenke unglaublich gerne. Vom ersten Gedanken bis zum Überreichen des Geschenkes macht mir das Kaufen ebenso viel Freude wie das Verpacken der Geschenke.

Mir ist dabei besonders wichtig, demjenigen auch wirklich eine Freunde zu bereiten und nicht, etwas möglichst praktisches / teures / einfach irgendwas zu verschenken. Dabei mache ich mir auch gerne die Mühe, die Geschenke wirklich selbst zu machen. Viele Dinge gibt es natürlich auch fertig zu kaufen, ich mache sie aber dennoch gerne selber. So zum Beispiel


  • Weihnachtsbaum aus einzelnen Teebeutel mit winterlichem Geschmack. Ich kann euch den Tee "Eiszauber" (Pflaume-Zimt), Roibos-Haselnuss und nordische Beere von der Aldi-Eigenmarke sehr empfehlen. Die schmecken wirklich sehr gut und toll winterlich.



  • selbstgemachte Schokoladentafeln. Diese Idee ist perfekt für Schokoliebhaber, weil es kreativer ist, als einfach gekaufte Schokolade zu verschenken. Außerdem kann man die Bruchschokolade dann in süßen Tüten verpacken und dadurch super edel aussehen lassen. Dadurch macht das Vernaschen noch mehr Spaß!



  • Plätzchen (bitte nicht zu früh verpacken!)

  • gebrannte Mandeln (die sind blitzschnell selbstgemacht und verteilen einen weihnachtlichen Duft in den eigenen vier Wänden).




  • heiße Schokolade am Stiel / Kakaopäckchen. Dafür könnt ihr entweder einfach Kakao mit süßen Extras wie Marshmallows in ein geeignetes Gefäß geben oder Schokolade schmelzen, in eine Form geben und einen Stil versenken, sodass dann im abgekühlten Zustand Schokolade am Stil entsteht. Auch das ist eine süße, kostengünstige Idee, die aber zeitlich einfach perfekt passt und Liebhabern eine Freude bereitet.



  • Wer an Hobbybäcker und -köche verschenkt, kann auch statt der fertigen Produkte Rezepte verschenken. Ich habe dafür meine liebsten Rezepte entweder schön handschriftlich abgeschrieben oder mit einer geeigneten Vorlage ausgedrückt und so als Mini-Kochbuch verschenkt.



Klassisch zu den typischen Adventskalendern sind auch Beauty-Geschenke in der Winterzeit gerne gesehen. Besonders, weil wir dann mit verschiedenen Gerüchen Volltreffer landen können, die sonst über das Jahr verteilt eher selten Einsatz finden. Einfache DIY-Produkte sind zum Beispiel

Bücher sind für mich immer eine gute Wahl bei Geschenken. Natürlich muss man dafür den Geschmack des Beschenkten treffen oder kennen. Alternativ kann man aber auch immer einen Gutschein wählen, am besten aus einem lokalen Büchergeschäft. Dazu macht sich ein selbstgemachtes Lesezeichen gut.




Und wer kein Händchen für Bastel- und Backaktionen hat, ist vielleicht gut im Umgang mit Worten. Ich liebe persönliche Geschenke mit Erinnerungen.

So habe ich einmal einen Adventskalender bekommen, in dem jedes Türchen aus einer gemeinsames Erinnerung bestand. Und zum Ende des Jahres gab es einen Ausblick auf bevorstehende Ereignisse und Erinnerungen, die man noch zusammen erleben wird.

Das kann man natürlich auch auf verschiedene Weisen darstellen, zum Beispiel einfach als Brief oder mit vielen kleinen Zetteln in einem schönen Glas oder einer Box.


Ich bin wirklich gespannt, wie es dieses Jahr in den Innenstädten sein wird, da Heiligabend auf einen Sonntag fällt. Ein Weihnachtsgeschenk habe ich tatsächlich bereits gekauft und werde mich natürlich bemühen, schnellstmöglich alle zusammen zu haben, wie ihr aber wisst, ist das nicht wirklich ein großes Problem für mich.

Allen Last-Minute Shoppern wünsche ich aber jetzt schon mal eine erfolgreiche Ausbeute!


XX Valentina


bottom of page