top of page
  • Valentina

Travel: Zagreb

Willkommen in Kroatiens Hauptstadt!



Wie ihr auf meinem Instagram sehen konntet, haben wir die Hälfte unserer Winterferien in Zagreb verbracht. Abgesehen von Familienbesuchen, wollten wir Silvester hier verbringen und die Stadt etwas erkunden, da wir beide vor Jahren das letzte Mal hier waren.


Wir haben vom 28. Dezember bis zum 3. Januar im Hotel Sliško übernachtet. Das Hotel ist sehr klein und liegt knapp 2 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt in einer kleinen Nebenstraße.

Der Eingangsbereich des Hotels ist sehr detailreich eingerichtet und sehr groß. Direkt neben der Rezeption befindet sich ein Restaurant, in dem Frühstück stattfand und wo man sich bis 22:00 Uhr Pizza und andere Gerichte bestellen konnte. Außerdem konnte man sich die Pizza auch aufs Zimmer mitnehmen. Der Beschilderung nach zu Urteilen gab es nur eine Etage mit Zimmern im Hotel.


Unser Zimmer war ausreichend groß mit einem großen Kleiderschrank, je einem Nachttisch auf jeder Seite, sowie einem langen Tisch mit Schubladen und einem TV. Das Badezimmer war sehr hell und ebenfalls groß und kuschelig warm aufgeheizt. In der Dusche befand sich ein Spender mit Shampoo und Duschgel. Das Badezimmer bzw. die Dusche war nicht ganz so sauber, wie man sich das von einem Hotel wünscht, jedoch nichts wirklich schlimmes. Hier und da waren die Silikonteile in der Dusche schmutzig und der Abfluss im Waschbecken (der offen stand) war etwas unschön, jedoch bin hatte ich nicht das Gefühl, dass hier nicht ausreichend geputzt wird, sondern dass es sich einfach um Benutzungsspuren handelt.



Zwischen 7 Uhr und 10 Uhr konnten wir uns am ausreichenden Frühstücksbüffet bedienen. Es ist nichts besonderes gewesen, aber dennoch in Ordnung.


Parkmöglichkeiten vom Hotel direkt gibt es nicht, jedoch eine s.g. Parkkarte für das Parkhaus unter dem Hotel. Wir haben die ersten beiden Tage auf dem benachbarten Parkplatz einer Arztpraxis parken dürfen, da keiner der Parkkarten frei war, nach der Abreise anderer Gäste wurde wieder einer der wenigen Parkplätze des Hotels frei und wir können gegen Aufpreis eine Karte erhalten. Das Parken hat uns für 4 Tage 402 Kuna (also etwa 54€) gekostet.


Und nun zu Zagreb

Zur Weihnachtszeit ist die Hauptstadt Kroatiens voller Leben. Nicht nur wegen des berühmten "Advent u Zagrebu" der mehrere Jahre in Folge die Auszeichnung des schönsten Weihnachtsmarktes Europas bekommen hat, sondern auch wegen der Open Air Silvesterparty auf dem Ban Jelčić Platz. Dazu kommt, dass viele ausgewanderte Kroatien zur Weihnachtszeit wieder in die Heimat fahren.


Aufgrund eines Filmdrehes auf dem Ban Jelčić Platz und der Rückkehr der kroatischen Nationalmeisterschaft nach der Fußball Weltmeisterschaft ist der Weihnachtsmarkt bzw. die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr nicht so groß ausgefallen.

Was aber nichts damit zu tun hat, dass es trotzdem märchenhaft schön war. Die ganze Stadt leuchtet und funkelt! Jedes Gebäude, jede Straßenlaterne und sogar die Straßenbahnen sind weihnachtlich dekoriert.


An allen Ecken duftet es nach Würstchen, Glühwein und typisch kroatischen Leckereien. Die Weihnachtsmärkte ziehen sich durch die ganze Stadt und sorgen für ein unglaubliches Weihnachtsgefühl.


Besonders gut hat mit der Weihnachtsmarkt in Gornji Grad gefallen. Vom Stadtzentrum könnt ihr entweder hoch laufen oder den berühmten Uspinjača nehmen. Die Fahrt mit der Stadtseilbahn kostet umgerechnet etwa 85 Cent und führt euch zum höher gelegenen Stadtteil, von dem ihr eine wunderschöne Aussicht über Zagreb und die Kathedrale habt.






Die Kathedrale wird aufgrund der Erdbeben im Jahr 2020 immer noch renoviert, weshalb das Betreten der Kathedrale nicht möglich ist.



In Zagreb habt ihr unzählige Shoppingmöglichkeiten. Das wohl bekannteste Shoppingcenter ist die Arena Zagreb, etwas außerhalb des Stadtzentrum. Außerdem gibt es noch das Center Cvijetni, Center Kapitol, Importanne Center, Galleria Importanne, City Center one East, Supernova, City Center one West, Avenue Mall und die Westgate Shopping City um nur ein paar aufzuzählen. Und wer da nicht fündig wird, wird sicherlich in einer der vielen Boutiquen in der Innenstadt fündig.



Da wir zwischen Weihnachten und Silvester in Zagreb waren und viele Geschäfte und Touristenpunkte andere Öffnungszeiten hatten, haben wir nicht unbedingt alle Sehenswürdigkeiten besucht, die man in Zagreb finden kann. Jedoch haben wir viel von dem abgeklappert, was "Open Air" war. Und natürlich haben wir meine Verwandtschaft besucht, was für mich ein Muss war, nachdem sich diese Leute alle auf den Weg gemacht haben, um zu unserer Hochzeit zu kommen.


Was das Nachtleben betrifft, gibt es in Zagreb endlos viele Möglichkeiten. Da wir wirklich ausschließlich zu kroatischer Musik feiern gehen, kann ich euch zu Clubs mit englischer Musik bzw. internationaler Musik nichts sagen. Von den bekannten Clubs waren wir "nur" im Mint. Da ist einfach an einem Mittwochabend Aca Lukas aufgetreten. Der Eintritt war im Vergleich zu den Preisen in Deutschland überraschen günstig (100KN), dafür waren die Getränke sehr teuer. Besonders für kroatische Verhältnisse. Der Club ist aber sehr edel und schön eingerichtet und da das Mindestalter für Männer bei 23, für Frauen bei 20 liegt, ist das Klientel auch etwas ruhig und "anständiger" was Gedränge und Schlägereien betrifft.



In Kroatien muss es aber gar kein Club sein, um zu guter Musik tanzen zu können. Viele Bars und Cafés haben bis tief in die Nacht geöffnet und laden durch die gute Stimmung, an egal welchem Wochentag, zum Spaß haben ein.


2 Restaurants, die ich euch auf jeden Fall ans Herz legen möchte sind zum einen die Kette "Batak Grill", die es in der ganzen Stadt an vielen Orten gibt und das Stella bar & Vip restoran im Centrum der Stadt am Cvijetni Trg.

Im Batak könnte je nach Stadtort eine Reservierung nötig sein.



Silvesterfeier am Ban Jelacic Platz


Jedes Jahr organisieren die großen Städte in Kroatien kostenlose Open Air Veranstaltungen mit bekannten Sängern und Bands des Landes Silvesterpartys im Zentrum der Stadt. die Shows werden mit coolen Lichter- und Soundeffekten und viel Konfetti unterstrichen und die Stimmung in diesem Jahr war der Wahnsinn. Der Bürgermeister der Stadt hat den Countdown zum neuen Jahr vor Tausenden Menschen runtergezählt und ich würde sagen, dass auf dem Platz an die 10.000 Menschen zusammen in die Luft gesprungen sind, als die Uhr Mitternacht geschlagen hat. Es war der Wahnsinn! Und ehrlich gesagt lag das nicht einmal an der Musik, denn ich kannte keiner der beiden Bands, die aufgetreten sind.



Die Stimmung in der Stadt war jedoch schon am Mittag unaufhaltsam. Hubby und ich wollten noch einen Kaffee trinken gehen, sind aber kaum die Stadt gekommen, weil die Straßen voller feierfreudiger Menschen war.



Ich würde behaupten, dass ein Silvester in Zagreb ein einmaliges Erlebnis ist.


Wenn man sich den ganzen Tag Zeit nimmt und nicht wie wir, jeden Tag lange schläft und die Familie besucht, denke ich, reichen einem 2-3 Tage um Zagreb komplett zu erkunden.


Zum Schluss möchte ich euch noch einen Tipp geben:


Fahrt in Zagreb mit Uber und nehmt kein Taxi.

Wir haben an einem Abend 35KN, also etwa 5€ bezahlt. Auf dem Weg zurück haben wir am gleichen Stadtort einfach ein Taxi genommen, was uns vor die Füße gefahren kam und für die gleiche Strecke 230KN, also etwa 35€ bezahlt. Nach einigen Gesprächen haben wir dann erfahren, dass die städtischen Taxen einfach viel viel teuer sind und es sich dabei nicht um Betrug handelt.


Wart ihr schon einmal in Zagreb oder hattet ihr die kroatische Hauptstadt auf dem Schirm? Lasst es mich gerne wissen.


XX Valentina

bottom of page