top of page

Letzte Rettung für meine Love Moschino Tasche - Ledertaschen reparieren

Ein Hype-Piece der vergangenen Jahre hat dazu beigetragen, dass mein geliebter Love Moschino Shopper, den ich zum 16. Geburtstag als erste teure Handtasche bekommen habe, schneller alt aussah, als mir lieb ist. Damit ich mich aber nicht von dem schönen Stück trennen muss, habe ich ein wenig Recherche betrieben und Rettung für die Tasche gefunden.


Erinnert ihr euch an diese Jacke von Zara? Ich habe sie geliebt und gerne getragen, was man vor allem diesem Shopper sehr gut ansieht. Die Perlen und Nieten auf den Schultern haben nämlich stark dazu beigetragen, dass das Leder an den Griffen auf geht und sich mit der Zeit löst. Leider wurde das von Zeit zu Zeit immer schlimmer, bis ich mich vor einigen Monaten dazu entschieden habe, die Tasche reparieren zu lassen. Anderenfalls kann ich sie nicht weiter benutzen, denn die Lederfetzen flogen inzwischen durch meine Tasche und auch meine Hände waren jedes Mal aufs Neue "dreckig".





Die Hänkel habe ich beim Schuster meines Vertrauens in der Umgebung nachgefragt, ob die Möglichkeit besteht, diese zu ersetzen. Weil es nicht möglich wäre, den genau gleichen Silberton zu treffen, habe ich mich dazu entschieden, schwarze Hänkel an der Tasche anbringen zu lassen.


Das hat mich etwa 17€ gekostet und war innerhalb einer Woche fertig. Die Tasche hat dadurch natürlich einen ganz neuen Look bekommen, was mir sehr gut gefällt.




Meine erste Überlegung war, die brüchtigen Stellen im Inneren durch eine weitere Schicht Leder zu überdecken. Der Schuster hat mir aber empfohlen, diese einfach zu kleben, da es aufgrund der Aufteilung etc. schwer werden würde, die Tasche im jetzigen Zustand von Innen neu zu beledern.


Für mich war kleben alleine aber keine Lösung, da ich wollte, dass die Tasche langfristig wieder nutzbar ist. Bei meiner Internetrecherche bin ich dann auf Flüssigleder gestoßen, welches einfach auf die defekten Stellen angebracht wird. Ich hatte zwar keine Vorstellung davon, wie das funktionieren soll, hatte mir das Fläschchen aber einfach bestellt. Bei 2,99€ ist am Ende nicht viel verloren, wenn es völlig unbrauchbar ist.


Flüssigleder gibt es in verschiedenen Farben zu kaufen, weshalb ich hoffnungsvoll Beige (dieses) gewählt habe. Zur Vorbereitung habe ich die losen Lederstücke dann doch mit Kleber festgeklebt und anschließend das Flüssigleder drauf gegebene.


Das sah im ersten Moment echt gut aus. Bis das Flüssigerer trocknete und deutlich nachdunkelte. Deutlich! Well, shit happens. Jetzt habe ich halt einen pfirschigbeigen Rand in der Tasche. Hätte mir auch vorher einfallen können, dass die Farbe am Ende dunkler wird. Theoretisch könnte ich jetzt noch eine hellere Farbe bestellen und die beiden mischen, noch eine Schicht drauf geben und es farblich besser anpassen. Aber da die Lieferung von diesem Flüssigleder mehrere Wochen dauert, habe ich da momentan keine Lust drauf. Denn der Schaden im Inneren ist behoben. Und das finde ich krass! Die Stellen sind jetzt vollkommen eben mit dem echten Leder der Tasche und es löst sich nichts mehr ab. Es ist etwas härter, als das Originalmaterial (logisch, ist ja auch synthetisch und "oben drauf" gelegt) aber das Problem ist behoben und das sogar ziemlich gut. Bis auf die Farbabweichung halt...




Insgesamt bin ich trotzdem ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis. Die Reparatur hat ingesamt 20€ gekostet. Das entspricht 10% des damaligen Kaufpreises, die ich bereit bin zu zahlen, da die Tasche bereits 7 Jahre hinter sich hat. Und der Großteil der Schäden ist ja durch mich verursacht (die Henkel durch die Jacke und das Innere der Tasche vermutlich auch die Ordner und scharfe Kanten/ Ecken von Schulbüchern)


Da diese Methode für mich gut funktioniert hat, werde ich das bei Bedarf wiederholen bzw. mir wieder etwas einfallen lassen, wie der Schuster weiterhelfen kann. Dass der Herr vom Fach ist habe ich daran gemerkt, dass er mir auch gleich erklärt hat, was nicht geht. Bei der Abholung der Tasche habe ich mich auch gleich mit ihm unterhalten, ob es denn möglich sei, mir eine Tasche für meine Insulinpumpe anzufertigen, da alles, was ich bisher im Internet bestellt hab, einfach nur Schrott ist. Auch diesen Auftrag hat er dankend angenommen und sich mit mir Gedanken über die Optik und die Funktion gemacht.


Vermutlich wäre die Tasche in wenigen Monaten ausgemistet worden oder im Keller als Andenken gelandet, wenn es die Möglichkeiten der Reparatur nicht geben würde. Ich bin ziemlich froh darüber, überhaupt auf die Idee gekommen zu sein, denn mir fällt immer öfter auf, dass ich eher dazu geneigt bin, Dinge zu entsorgen, anstatt mich über Rettungsmaßnahmen zu informieren.


XX Valentina

Comentários


bottom of page