• Valentina

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...- Guide fürs Kofferpacken

Sommer, Sonne, Urlaubszeit - die Ferien stehen vor der Tür und für viele geht das Kofferpacken bald wieder los. Wie lästig... Immer hat man die falschen Schuhe und nichts passendes zum anziehen dabei. Außerdem fehlen die passenden Accessoires und und und. Letztes Jahr bin ich das Thema mit einer neuen Strategie angegangen und glücklich geworden. Und diese „Strategie“ möchte ich heute mit euch teilen.



Vorab: Urlaub sieht bei mir schon immer anders aus. Ich verbringe den Sommer 3 Wochen lang in unserem Ferienhaus in Kroatien am Meer. Ich kann jederzeit Wäsche waschen und bügeln. Ein entscheidender Vorteil, den man nicht in jedem Hotel hat.


Aber dadurch ergibt sich eine andere Schwierigkeit: Gepäck für 3 Wochen! Neben den Sonnenbädern im Bikini gibt es auch unzählige Abende in Zadar und der Umgebung, sowie Besuch bei der Familie und Bekannten oder Spaziergänge am Strand. Und ich als Fashionlover brauche wirklich genug Abwechslung und vor allem möchte ich mich stylen können. Trotz vorhandener Waschmaschine sind die Möglichkeiten eingeschränkt, da der Platz im Auto genauso begrenzt ist wie im Flugzeug (so n bisschen zumindest). Deswegen ist es nicht ganz so einfach, wie viele denken, die richtige Kleiderwahl für den Urlaub zu treffen.


Hier ist also mein Guide für die richtige Entscheidung bei deiner Urlaubsbekleidung:


1. Es ist nicht dein letzter Sommer!

Diese Erkenntnis war wohl die bedeutendste in Hinsicht auf den unüberschaubaren Haufen an Kleidung, der jedes Jahr beim ersten Heraussuchen vor mir lag. Noch diese eine Shorts, die beiden Maxi-Röcke, das eine kurze Kleid und die pinken Sandalen auch noch... am liebsten hätte ich immer meine ganze Sommerkollektion mit in den Urlaub genommen, weil ich das Gefühl hatte, die Teile sonst nie zu tragen. Letztes Jahr habe ich eingesehen, dass jedes Jahr aufs neue warme Tage kommen und ich nicht immer alles in Kroatien tragen muss. Für manche ist das wohl etwas übertrieben aber ich habe mir ein paar Urlaubsbilder vom Vorjahr angesehen und versucht andere Kleidungsstücke zu wählen, als im Vorjahr. Dadurch hat sich die Vorauswahl schon mal halbiert


2. Outfits planen oder Basic Teile

Wenn ich genug Inspiration habe, stelle ich mir schon gerne jeden Tag mühelos tolle Looks zusammen. An Tagen, an denen meine Laune nicht so toll ist oder mein Kopf nicht gerade einer Modezeitschrift gleicht, fällt es mir schwer, Looks zu kreieren, die nach Aufwand und Überlegung aussehen. Ich weiß, dass ich im Urlaub eine Mischung von beiden Tagen haben werde. Zwar ohne schlechte Laune aber an manchen Tagen ist mir einfach nicht danach. Daher hab ich mir, wie sicherlich schon in jedem Guide angegeben, einige Outfits zusammen gestellt. Mal auffällige Kombi-Teile, mal normale Basics. Dann habe ich versucht möglichst viele Kombinationen innerhalb der gewählten Teile zu haben. Wenn ein Oberteil nur mit einer Hose und einem Schuh zusammen passt, lasse ich es vielleicht lieber da (außer, es ist wirklich noch genug Platz). Und Hosen, die ich sowohl casual als auch chic kombinieren kann und zu denen ich auch mehrere Schuhe tragen kann, kommen auf jeden Fall mit.


3. Richtig aufwerten bzw. kombinieren

Wenn der Look nur mit einem Blazer wirklich gut aussieht oder zu dem Kleid die klobigen Plateau High Heels am besten aussehen, sind das eher ungeeignete Teile für den Urlaub. So hab ich zum Beispiel eher darauf geachtet, dass ich "geräumige" Teile mitnehme, die nicht so viel Platz im Koffer bzw. im Auto verbrauchen. Daher kommen große Kleidungsstücke, wie auffällige Jacken, Plateau oder große Hüte nicht mit, wenn am Platz gespart wird. Außerdem habe ich versucht, viele Alternativen zu finden. So hab ich statt einem zusätzlichen Gürtel einfach ein Kopftuch um die Hüfte gebunden. Damit ich keine weitere (große) Tasche mitnehme, habe ich für den geplanten Ausflug mit dem Quad einen Turnbeutel mitgenommen, den ich während der Fahrt in den Urlaub mit Proviant gefüllt hatte, sodass er nicht als zusätzliches Gepäck mitgefahren ist, sondern als Nutzgegenstand.



Diese Methode haben ich jetzt auch beim Packen für unseren Kurztrip nach Amsterdam gewählt. Wer mir auf Instagram folgt weiß auch, dass ich genau diese beiden Looks in Amsterdam getragen habe.

Der lange Sommerurlaub fällt wegen unserer Jobwechsel und der bevorstehenden großen Hochzeit dieses Jahr leider aus, jedoch geht dann hoffentlich in den kühleren Monaten in die Flitterwochen ganz weit weg.


Mich würde jetzt noch interessieren, wie lange ihr dieses Jahr in den Sommerurlaub fahrt und vor allem wo es hin geht.


XX Valentina